Sekundenkleber-richtig-anwenden

Sekundenkleber richtig anwenden – Das gilt es zu beachten

Wer Sekundenkleber richtig anwenden möchte, muss die zu klebenden Materialien bzw. deren Oberflächen genau charakterisieren und die entsprechenden Vorbereitungsmaßnahmen treffen. So war die Erfindung dieses Allzweck-Klebers zunächst eher ein Zufall. Als ein Chemiker in den 1940er-Jahren versuchte, künstliches Glas herzustellen, entdeckte dieser, wie stark der bei diesem Versuch gewonnene Stoff auf den verschiedensten Untergründen klebt. So klebt Sekundenkleber Gummi, Plastik, Glas, Holz, Metall, Keramik, Stein, Papier und vieles mehr in kürzester Zeit mit einer ausgezeichneten Stabilität.

Anwender sollten grundsätzlich vor Gebrauch des jeweiligen Sekundenklebers ausführlich die Gebrauchsanweisung studieren. Hierin sind unter anderem die empfohlenen Mengen und Trocknungszeiten für die jeweiligen Klebeaufgaben klar definiert. Die meist auf Cyanacrylat basierenden Sekundenkleber gehen bei Kontakt mit Feuchtigkeit (z. B. bei 40–70 % relativer Luftfeuchtigkeit) eine chemische Reaktion ein und härten innerhalb von wenigen Sekunden handfest aus. Die Endfestigkeit ist in der Regel nach rund 24 Stunden erreicht.

Kurzanleitung – Wie Sekundenkleber funktioniert

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

Unsere Kurzanleitung für die sorgenfreie Anwendung von Sekundenkleber:

  1. Den Arbeitsplatz vorbereiten

    Sorgen Sie für ausreichend Platz und einen gut durchlüfteten Raum. Als Unterlage eignen Sich auch einfach Papier-Küchentücher oder Taschentücher. Reißen Sie ein Tuch im Voraus ab und legen es für Notfälle neben die Arbeitsfläche.

  2. Die Klebestellen vorbereiten

    Die Klebestellen der Bauteile sollten fett- und staubfrei, sowie trocken sein. Prüfen Sie gegebenenfalls, ob die Klebeteile gut aneinander passen. Bei Sekundenkleber sollte der erste Versuch sitzen.

  3. Kleber auftragen

    Tragen Sie den Kleber auf eine der beiden Klebestellen auf und pressen Sie die Bauteile direkt aneinander. Bei Sekundenkleber gilt: Je dünner der Klebefilm, desto fester die spätere Verbindung. Beim kurzen Zusammenpressen sollten Sie die Bauteile nicht mehr verschieben.

  4. Flasche / Tube verschließen

    Nach ca. 1 min sollte die Klebestelle von alleine halten. Schließen Sie nun die Flasche oder Tube mit dem Kleber um ein zu schnelles Austrocknen zu verhindern. Angebrochenen Kleber können Sie für eine längere Haltbarkeit im Kühlschrank lagern.

  5. Überschüssigen Kleber entfernen

    Ist der Kleber noch feucht, können Sie versuchen überschüssigen Kleber mit dem bereitgelegten Papiertuch zu entfernen. Beachten Sie, dass der Kleber schlieren auf dem Material ziehen kann.

  6. Den Kleber trocknen lassen

    Auch wenn Sekundenkleber nach ca. 1 min handfest ist, ist er meist erst nach 5 min belastbar und nach 24 Stunden komplett ausgehärtet.


Klebeanleitung – Die richtige Anwendung von Sekundenkleber

Vorbereitung der Arbeitsumgebung und Klebeteile

Um Sekundenkleber richtig nutzen zu können, sind vor Durchführung der eigentlichen Klebeaufgabe neben dem Sekundenkleber zunächst die zu verklebenden Klebeteile sowie die Arbeitsutensilien bereitzulegen. Die Arbeitsoberfläche ist im Optimalfall mit einer Einwegunterlage vor Kleberesten zu schützen. Wer mit Sekundenkleber hantiert, sollte sich immer Papiertücher in Form einer Küchenrolle oder herkömmlichen Taschentüchern bereitlegen.

Zum feineren Auftragen des Klebers ist vor allem bei kleineren Gegenständen ein Zahnstocher oder vergleichbares Utensil zu verwenden. Alternativ kann man den Kleber auch direkt von der Tube applizieren. So kann auch ein Verschmutzen der Finger und weiterer Hautpartien der Hand weitestgehend vermieden werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, sind Einweghandschuhe zu tragen.

Die Klebeteile sollten vor Anwendung des Sekundenklebers akklimatisiert sein. Ansonsten droht – ähnlich wie beim Kleben bei zu hoher relativer Luftfeuchtigkeit (>80 % relativer Feuchte) eine Schockhärtung des Klebstoffes aufgrund von Kondenswasserbildung. Dieser kann aufgrund der dadurch induzierten Materialspannung der Klebeschicht zu reduzierter Klebefestigkeit führen. Weiterhin sind die zu verklebenden Teile von Schmutz wie Partikeln, Öl- und Fettresten zu befreien.

Das Kleben der Bauteile

Sobald die Arbeitsoberfläche vorbereitet ist, die Arbeitsutensilien und die Klebeteile entsprechend bereitliegen bzw. vorbehandelt sind, kann es an das eigentliche Kleben gehen. In der Regel ist der Sekundenkleber direkt einseitig auf die Klebeoberfläche aufzubringen. Generell gilt in Bezug auf den Klebstoff: Weniger ist mehr!

Aufgrund der geringen Trocknungszeit des Sekundenklebers sind die Teile zudem möglichst genau zu positionieren. Bei Oberflächen mit geringer Oberflächenspannung kann es vonnöten sein, vor Auftragen des Klebers einen Primer (Universal-Haftgrund) zu verwenden, welchen Sie einfach mit einem Tuch oder Pinsel dünn auf beide Klebeoberflächen aufgetragen. Nach einer Trocknungszeit von rund zwei Minuten kann das eigentliche Kleben beginnen. Zusätzlich kann die Aushärtezeit durch das Auftragen eines Aktivators beschleunigt werden.

Kleben verschiedener Materialien

Das Kleben mit Sekundenkleber gestaltet sich je nach Materialien mehr oder weniger unterschiedlich. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Plastik

Bei den meisten Kunststoffen (Plastik) wie ABS, PE, Polyamid, PP, PTFE, PVC oder Silikon sind die Klebeteile mit einem Primer vorzubehandeln. Jedoch nur wenige Kunststoffe wie Polymethylmethacrylat (PMMA), Polycarbonat (PC) oder Styropor kann man ohne vorheriges Auftragen eines Primers verkleben. Fett und Ölrückstände lassen sich mit einem passenden Lösungsmittel wie Alkohol (z. B. Isopropylalkohol) oder Aceton entfernen.

Plastikwürfel

Bei glatten Kunststoffen oder Kunststoffen, die ohne vorherigen Auftrag eines Primers zu verkleben sind (z. B. PC) die Klebeoberfläche nach Bedarf mit einem feinen Schleifpapier etwas anrauen. Anschließend den Sekundenkleber auftragen und Klebeteile zusammenpressen. Während die Kunststoffe ABS und PVC eine Fixierzeit von 10 bis 20 Sekunden aufweisen, sind Werkstücke aus Polycarbonat 20 bis 35 Sekunden zu fixieren.

Gummi

Gummiente

In der Regel lassen sich fast alle Sekundenkleber zum Verkleben von Gummi mit Gummi oder anderen Werkstoffarten verwenden. Auch hier gilt es zwingend auf eine saubere Oberfläche, einen einseitigen Klebstoffauftrag sowie einen dünnen Klebespalt zu achten.

Metall

Um die Kontaktfläche für den Kleber zu erhöhen, kann die Oberfläche der zu klebenden Metallteile mittels eines Schleifpapiers mit feiner Körnung etwas angeraut werden. Handelt es sich dagegen um eine Bruchfläche, die es zusammenzukleben gilt, kann dieser Arbeitsgang natürlich entfallen.

Metallträger

Je nach Beschaffenheit der Metalloberfläche kann es auch vonnöten sein, diese vorab mit einem Primer vorzubehandeln. Dies ist beispielsweise bei polierten oder lackierten Oberflächen zu empfehlen. Ansonsten wird auch beim Kleben von Metall der Sekundenkleber einseitig, dünn aufzutragen und die Metallstücke im Anschluss fest zusammenzupressen. Die anschließende Fixierzeit beträgt beispielsweise für Aluminium oder Baustahl nur rund 5 bis 10 Sekunden.

Glas

Gebrochenes Glas

Sekundenkleber eignet sich hervorragend, um kleinere Gegenstände aus Glas aneinanderzukleben – beispielsweise wenn der Stiel des Weinglases abgebrochen ist. Für das Kleben von Glas ist bereits ein kleiner Tropfen für die Größe einer Briefmarke ausreichend. Nach dem einseitigen Auftragen des Klebers sind die beiden Klebeflächen fest zusammenzudrücken und für rund 60 Sekunden zu fixieren.

Holz

Um den Sekundenkleber richtig benutzen zu können, ist vor allem beim Kleben von Holz auf eine saubere Klebeoberfläche, die frei von Spänen, Staub und sonstigen Partikeln ist, zu achten. Außerdem ist für das Kleben von größeren Teilen empfehlen wir einen passenden Holz- oder Montagekleber. Wollen Sie allerdings kleinere Klebeflächen kleben, eignet sich Sekundenkleber hervorragend.

Querschnitt-Holz

Nach Auftragen des Klebers sind auch hier die beiden Klebeflächen fest aneinanderzupressen und zu fixieren. Dabei hängt die Fixierzeit von der Holzart der beiden Klebeteile ab. So ist beispielsweise Kiefernholz nur für etwa 5 bis 10 Sekunden zu fixieren, während die Fixierzeit von Buchenholz bei 15 bis 25 Sekunden liegt.

Aufbewahrung nach dem Kleben

Sekundenkleber ist leider sehr licht- noch wärmeempfindlich und verklumpt häufig schon nach wenigen Wochen. Um dem vorzubeugen achten Sie beim und nach dem Kleben unbedingt darauf die Klebetube so schnell wie möglich wieder zu verschließen.

Geheimtipp Kühlschrank

Kühlschrankgriffe

Außerdem können Sie den Kleber im Kühlschrank aufbewahren. Dort ist er vor Wärme und Licht geschützt und bleibt oft ein Vielfaches der durchschnittlichen 4 Wochen frisch und nutzbar.

Häufige Fragen und Antworten zum richtigen Benutzen von Sekundenkleber

Wie gut hält Sekundenkleber?

Sekundenkleber ist ein starker Kleber, er trotzt extremen Temperaturen und auch Feuchtigkeit. Mit ihm können Sie fast alle Materialien kleben.

Was kann man alles mit Sekundenkleber kleben?

Sekundenkleber eignet sich für fast alle Materialien. So können Sie Sekundenkleber für das Kleben von Steinen, Metallen, Holz und vielen Arten von Leder, Papier, Keramik oder Plastik verwenden.

Wie lange dauert es bis Sekundenkleber trocknet?

Belastbar ist Ihre Klebeverbindung schon nach ungefähr fünf Minuten. Komplett trocken ist der Sekundenkleber circa nach 24 Stunden.

Wie wird Sekundenkleber hart?

Häufig genügt schon eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel, wenn Sie die Klebestelle anhauchen, damit der Kleber hart wird.

Wie härtet Sekundenkleber am schnellsten aus?

Besonders hilfreich beim Trocknen von Sekundenkleber ist Luft. Mit Luft zum Beispiel auch durch einen Ventilator oder kalte Föhnluft härtet der Sekundenkleber schneller aus.

Klebt Sekundenkleber Metall?

Da der Sekundenkleber ein sehr starker Kleber ist, können sie auch hiermit problemlos Metall kleben.

Kann man Glas mit Sekundenkleber kleben?

Mit Sekundenkleber lässt sich auch Glas kleben und eignen sogar hervorragend, da er leicht und schnell in der Anwendung ist. Jedoch sollten Sie einen speziellen, für Glas geeigneten Sekundenkleber wie jenen von DIP-Tools nutzen.

Kann man mit Sekundenkleber Plastik kleben?

Ja. Sekundenkleber hält auf fast allen Materialien, auch auf Plastik.

Kann man mit Sekundenkleber Zähne kleben?

Ja, allerdings raten wir dringend dazu, in einem solchen Fall Ihren Zahnarzt zu kontaktieren. Beim Zahnarzt wird ein abgebrochenes Stück Zahn häufig ebenfalls mit einem speziellen Kleber wieder befestigt.

Kann man mit Sekundenkleber Wunden kleben?

Um Sekundenkleber für eine Wunde zu nutzen ist es wichtig, dass es sich um Cyanacrylat, eine Form von Sekundenkleber handelt. Cyanacrylat eignet sich für kleine Schnitte und Kratzer. Achten Sie jedoch auf eine saubere Wunde und kontaktieren Sie im Zweifelsfall stets einen Arzt! Wir empfehlen nicht, Sekundenkleber für medizinische Zwecke einzusetzen.

Was klebt Sekundenkleber nicht?

Das größte Problem für Sekundenkleber sind große Klebeflächen, da er in diesem Fall bereits beginnt auszuhärten, bevor die Klebestellen überhaupt ausreichend bestrichen sind.

Wie kann man Sekundenkleber von der Haut entfernen?

Um Sekundenkleber von der Haut zu entfernen, sollten Sie die Stelle in warmem Wasser mit Seife einweichen. Danach sollten Sie die Klebereste einfach lösen können. Eine Alternative stellt eine 1:1 Mischung aus warmem Wasser und Zitronensaft dar. Auch hier sollten Sie die Stelle kurz einweichen lassen und danach den Kleber ablösen. In unserem Ratgeber Sekundenkleber entfernen haben wir ausführliche Vorgehensweisen und Tipps für Sie gesammelt.

Was passiert wenn man Sekundenkleber einatmet?

Es kann sowohl zu Reizungen und Verletzungen der Atemwege, als auch zu Benommenheit und Kreislaufbeschwerden kommen. Die Symptome variieren Stark nach Aussetzungsdauer. Kontaktieren Sie im Zweifel Ihren Arzt, besonders dann, wenn Sie befürchten Verletzungen an den Atemwegen oder im Hals- und Rachenbereich davongetragen zu haben.

Wie schädlich ist Sekundenkleber für die Haut?

Der gehärtete Kleber ist ungiftig für die Haut. Giftig wird der Klebstoff für Sie erst, wenn er erhitzt oder sogar verdampft wird.

Wie gefährlich ist Sekundenkleber?

Die Gefährlichkeit von Sekundenkleber ist sehr stark Situationsabhängig. In Kinderhänden oder mit schlecht vorbereiteter Arbeitsfläche kann er gerade, wenn er Augenlieder oder Finger verklebt extrem gefährlich werden. Für einen Bedachten Anwender stellt Sekundenkleber außerhalb von seltenen Unfällen keine große Gefahr dar.

Ist getrockneter Sekundenkleber giftig?

Grundsätzlich nein. Beachten Sie allerdings, dass getrockneter Sekundenkleber nicht lebensmittelecht ist. Bei übermäßigen Hautkontakt kann es außerdem zu Reizungen kommen. Sollten Sie getrockneten Sekundenkleber verschluckt haben, kontaktieren Sie sicherheitshalber umgehend ihren Arzt!

Ist Cyanacrylat giftig?

Cyanacrylat ist bei normaler Anwendung nur dann giftig für Sie, wenn es erhitzt wird, da es dann zu giftigen Dämpfen kommen kann.

Wie kann man Sekundenkleber wieder flüssig machen?

Als Lösungsmittel für Sekundenkleber können Sie besipielsweise Aceton oder fettige Stoffe wie Öl, Butter oder Margarine verwenden. Beachten Sie allerdings, dass der Kleber nachdem er mit diesen nicht besonders flüchtigen Lösungsmitteln behandelt wurde vermutlich nicht mehr normal kleben wird.

Weitere Artikel zum Thema Sekundenkleber

Haben Sie noch Fragen zum richtigen Benutzen von Sekundenkleber? Hier sind unsere drei beliebtesten Artikel zum Thema:

Ähnliche Beiträge