Holzleim anwenden

Holzleim anwenden [Tipps] – Holzkleber, wasserfest und für außen

Holzleim anwenden – In dieser Instruktion erfahren Sie alles Wichtige zur richtigen Anwendung von Holzleim und für welche Materialien Sie diesen verwenden können.

In diesem Artikel erfahren Sie zuerst in einer Kurzanleitung, wie Sie Holzleim schnell anwenden können. Außerdem erklären wir Ihnen in einer umfassenden Klebeanleitung auf was Sie beim Kleben mit Holzleim besonders achten sollten. In weiteren Abschnitten erfahren Sie alles über die verschiedenen Holzleimarten und wie Sie kleine und große Flächen am besten verkleben.

Tipp: In unserem Artikel finden Sie in unseren Abschnitten wertvolle Tipps. Zum Beispiel welcher Holzleim für das Verkleben von Spielzeug geeignet ist oder was Sie bei der Vorbereitung beachten sollten. Zudem haben wir für Sie die häufigsten Fragen in einem FAQ-Bereich beantwortet.

Kurzanleitung – Holzleim verwenden

Die wichtigsten Schritte beim Verkleben mit Holzleim finden Sie hier auf einen Blick.

Gesamtzeit: 20 Minuten

  1. Arbeitsplatz vorbereiten

    Achten Sie auf ausreichend Platz zum Verkleben. Zudem sollte Ihre Arbeitsfläche möglichst sauber sein und frei von Öl, Fett, Staub sowie Schmutz.

  2. Holzoberfläche vorbereiten

    Ihre zu klebende Oberfläche sollte möglichst glatt sein und ebenfalls frei von Staub, Schmutz und vor allem Lacken. Entfernen Sie Lackreste mithilfe einem Spachtel vorsichtig. Zudem sollte Ihre Holzoberfläche trocken sein.

  3. Werkzeug bereit legen

    Legen Sie sich die benötigten Pinsel, Ihren Holzleim, falls benötigt eine Schraubzwinge und einen feuchten Lappen an Ihrem Arbeitsplatz bereit.

  4. Holzleim auftragen

    Achten Sie beim Auftragen des Leimes darauf, nicht zu viel Leim zu verwenden. Tragen Sie den Leim mithilfe eines Pinsels vorsichtig auf. Meist reicht es, den Leim kreuzartig auf einer Oberflächenseite aufzutragen. Überschüssigen Leim können Sie mit einem feuchten Lappen abwischen.

  5. Holzleim trocknen lassen

    Die verklebten Flächen sollten möglichst lange zusammengepresst werden. Für eine genaue Zeitangabe achten Sie auf die Herstellerhinweise. Für einen besonders starken Druck können Sie auch eine Schraubzwinge nutzen.

Geschätzte Kosten: 15 EUR

Versorgung:

  • Holzleim

Werkzeuge:

  • Spachtel
  • Pinsel
  • Schraubzwingen
  • Feuchter Lappen

Den richtigen Holzleim aussuchen

Allroundtalent Holzkleber

Holzleim ist ein wahrer Tausendsassa, wenn es um das Heimwerken, Reparaturarbeiten und das Basteln mit Holz geht. Dochnicht jeder Holzleim ist gleich. Je nach zu beklebendem Material empfiehlt sich ein anderer, damit das Ergebnis auch zufriedenstellend ist. Doch eines haben alle Holzleimarten gemeinsam: Sie sind sichere und schnelltrocknende Dispersionsklebstoffe, die in keinem Haushalt fehlen sollten.

Der Klassiker: Universeller Holzleim

Mit einem universell einsetzbaren Holzleim können Sie die unterschiedlichsten Holzarten verkleben. Der vorerst weiße Leim wird während des Trocknens durchsichtig und ist daher bei vielen Holzarbeiten im Haus sehr beliebt. Zudem kann der Klebstoff auch leicht wieder entfernt werden, falls Ihnen etwas danebengelaufen sein sollte. Für Klebeflächen wie Türen oder andere Flächen in Innenräumen sowie für diverse Bastelarbeiten ist dieser Holzleim daher ideal.

Wenn es schnell gehen soll: Express-Holzleim

Gerade bei der Reparatur von Holzmöbeln ist ein schnellklebender Holzleim von Vorteil. Wenn Sie einen Leim suchen, der bereits nach wenigen Minuten getrocknet ist, dann sollten Sie sich für einen Express-Holzleim entscheiden. Allerdings erfordert die Anwendung eines schnelltrocknenden Holzleims auch ein rasches Arbeiten. Halten Sie also sämtliche zu verklebenden Teile griffbereit, damit Sie zügig arbeiten können.

Für den Außenbereich: Wasserfester Holzleim

Für die Anwendung von Holzleim im Außen-, Bad- und Küchenbereich empfiehlt sich eher ein wasserfester Leim. Überall dort, wo es zu hoher Luftfeuchtigkeit und der Durchfeuchtung des Holzes kommen kann, ist ein wasserfester Holzleim wichtig. Denn dieser hält auch bei Wind und Wetter, was er verspricht.

10% mit dem Rabattcode: KJ2021 Nur im DIP-Tools Shop!

Klebeanleitung Holzleim

Vorbereitung der Oberflächen

Säubern Sie die Klebeflächen vor dem Auftragen des Holzleims sorgfältig von Schmutz und Staub. Die Oberflächen müssen trocken und möglichst eben sein, bevor Sie den Leim darauf streichen. Eventuell vorhandene Lackreste sollten Sie vorab mit einem Spachtel entfernen, damit der Leim seine Klebeeigenschaft auch richtig entfalten kann.

Press- und Anbindezeit beachten

Die zu klebenden Holzflächen sollten so lange zusammengepresst werden, wie es in der jeweiligen Gebrauchsanweisung für Ihren Holzleim empfohlen wird. Bei Bedarf können Sie mit einer Schraubzwinge für zusätzlichen Druck sorgen. Die benötigte Zeit zum Trocknen hängt vor allem vom verwendeten Leim ab sollte und ebenfalls unbedingt eingehalten werden.

Holzleim auftragen: Weniger ist manchmal mehr

Bei der richtigen Anwendung von Holzleim gibt es einige Dinge zu beachten. Schließlich soll das Resultat nicht nur sicher halten, sondern auch keine unsauberen Klebespuren aufweisen. Dafür müssen die Klebeflächen gut zusammengepresst und überflüssiger Leim gleich entfernt werden. Am besten ist es, wenn Sie den Holzleim von Anfang an nicht zu dick auftragen.

Die richtige Klebetechnik für Holzleim auf großen Flächen

Für das Auftragen von Holzleim auf größeren Holzflächen empfehlt sich ein breiter Pinsel. Mit diesem streichen Sie eine nicht zu dicke Schicht des Holzleims auf die Klebefläche. Sie müssen nicht die ganze Fläche bestreichen. Es genügt, wenn Sie den Leim kreuzartig auftragen, damit er sich gleichmäßig verteilt. Arbeiten Sie nicht zu langsam, damit der Holzleim nicht vor dem Verkleben der Flächen eintrocknet.

Die richtige Klebetechnik für Holzleim auf kleinen Flächen

Auch für kleinere und schmalere Holzflächen – ob für Bastel- oder Reparaturarbeiten – können Sie einen Pinsel verwenden. Hier können Sie die ganze Fläche dünnschichtig mit dem Holzleim bestreichen.

Weitere Tipps für die Arbeit mit Holzleim

Schützen Sie bei Arbeiten mit Holzleim Ihre Augen und nach Möglichkeit auch jeden Hautkontakt. Außerdem sollten Sie sich stets an die Empfehlungen und Anweisungen des Herstellers halten, wenn Sie für Ihre Klebearbeit Leim anwenden. Hier nun unsere Tipps für das erfolgreiche Kleben mit Holzleim:

Sicher verklebte Dübel

Für das Auftragen von Holzleim in Dübellöcher eignen sich besonders kleine Spachtel oder Rundhölzer hervorragend. Mit diesen können Sie den Leim vorsichtig in das Dübelloch streichen. Die Zapfen oder Dübel erhalten zur Sicherheit ebenfalls eine dünne Schicht Holzleim – am besten mit Hilfe eines feinen Pinsels.

Werkzeug griffbereit halten

Manche Holzleimsorten verlangen ein zügiges Arbeiten. Ob feiner oder breiter Pinsel, Schraubzwinge, Spachtel oder anderes Werkzeug: Legen Sie Ihre Arbeitsutensilien stets bereits vor dem Verleimen in griffbereite Nähe, damit Sie im Bedarfsfall nicht lange suchen müssen.

Häufige Fragen und Antworten zum Thema Holzleim

Wie schnell klebt Holzleim?

Holzleim wird meist schnell fest, voll belastbar ist er jedoch erst nach einigen Tagen. Beachten Sie unbedingt die Herstelleranweisungen.

Wie lange dauert es bis Leim trocknet?

Bei einem klassischen Leim beträgt die Trocknungszeit 15-20 Minuten, bei Express-Holzleim nur 5-10 Minuten. Bis Ihr verklebtes Objekt jedoch voll belastbar ist können 3-7 Tage vergehen. Achten Sie hier auf die Anweisungen des Leimherstellers.

Wird Holzleim trabsparent?

Ja, in der Regel wird Holzleimwährend des Trocknungsprozesses transparent.

Welcher Holzkleber?

Für das Verkleben von Holz eignen sich meist Holzleime am besten.

Welcher Leim im Außenbereich?

Für das Kleben von Holz in Außenbereichen empfiehlt sich ein wasserfester Holzleim, damit Ihre Verklebung auch bei widrigem Wetter bestehen bleibt.

Wie kann man Leim schneller trocknen?

Wenn Sie wollen das Ihr Leim schneller trocknen sollten Sie für eine warme und trockene Umgebung sorgen. Jedoch sollte der Raum gut durchlüftet sein.

Weitere Artikel zu Holzleim

Haben Sie Fragen zum ganz spezifischen Anwenden von Holzleim für verschiedene Materialien? Hier haben wir weitere Artikel zum Thema für Sie aufgelistet:

  • Papier und Pappe kleben – Wie Sie Holzleim für Papier und Pappe nutzen können
  • Holz kleben – Wie Sie Holz mit Holzleim und anderen Klebstoffen verbinden
  • Bambus kleben – Wie Sie Zäune und Einrichtungsstücke aus Bambus im Innen- und Außenbereich kleben
  • Kleben statt Schrauben – Wie Sie Schrauben mit Holzleim und anderen Klebstoffen ersetzen können

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Helfen Sie uns die Klebeanleitung zu verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert