Entfernen von Kleberückständen

Sekundenkleber entfernen – Was Sie beim Entfernen beachten müssen

Wie Sie Sekundenkleber entfernen können, ist eine Frage, die Sie sich im regelmäßigen Umgang mit dem Klebstoff definitiv irgendwann stellen werden. Sekundenkleber ist ein sehr zuverlässiger Kleber. Dafür ist er jedoch auch umso hartnäckiger, wenn es darum geht, ihn wieder zu entfernen. Wenn bei Ihnen mal etwas daneben geht, können Sie folgende Tipps berücksichtigen, um das Problem wieder aus der Welt zu schaffen:

Kurzanleitung – Sekundenkleber enfernen

Benötigte Zeit: 5 Minuten.

Die wichtigsten Schritte beim Entfernen von Sekundenkleber auf einen Blick:

  1. Klebereste von Arbeitsflächen lösen

    Um Ihre Arbeitsfläche von Sekundenkleber zu befreien, geben Sie etwas Nagellackentferner auf die Stelle und bürsten Sie den Kleber Mithilfe einer Zahnbürste ab.

  2. Sekundenklebereste von Textielien entfernen

    Sofern Ihre Textiele geeignet ist können Sie die Klebereste mit Nagellackentferner entfernen. Als Alternative lassen sie den Stoff in kaltes Wasser einweichen und Bürsten die Stelle aus. Danach sollten Sie den Stoff nochmals in der Waschmaschine bei niedroger Temperatur waschen.

  3. Sekundenklebereste von Holz entfernen

    Besonders bei lackiertem Holz sollten Sie darauf achten keine chemischen Lösungsmittel zu verwenden. Eine gute Alternative sind Öle, nach dem Auftragen können Sie die Stelle mit Schleipapier behandeln.

  4. Sekundenklebereste von Metall entfernen

    Neben Nagellackentferner eignet sich auch eine Essig-Wasser Mischung. Sollten die Klebereste damit nicht abgehen, können Sie die Stelle mit Schleipapier behandeln.

  5. Sekundenklebereste von Plastik entfernen

    Um Klebereste von plastik zu entfernen können sie einen Föhn oder ein Kältespray nutzen. Tasten Sie sich hierbei vorsichtig ran, um das Plastik nicht zu zerstören.

  6. Sekundenklebereste von Glas entfernen

    Besonders auf Glas haftet Sekundenkleber stark. Achten Sie darauf, das besonders auf Glasflächen kein Sekundenkleber antrocknen kann.

  7. Sekundenklebereste von der Haut entfernen

    Weichen Sie Ihre Hände in Wasser mit Seife ein, nach ein paar Minuten sollten Sie den Sekundenkleber lösen können.

Arbeitsflächen säubern

Häufig passiert es, dass etwas von dem Sekundenkleber auf der Arbeitsfläche landet. Damit diese nicht verklebt, gibt es glücklicherweise einfache Wege zum Lösen von Sekundenkleber. Dafür benötigen Sie lediglich etwas Nagellackentferner, ein sauberes Tuch und eine Zahnbürste. Betupfen Sie den Fleck zunächst mit dem Nagellackentferner. Nehmen Sie dann die Zahnbürste und bürsten Sie so lange vorsichtig über den Fleck, bis nichts mehr davon zu sehen ist. Sie sollten im Vorfeld jedoch sichergehen, dass das Material Ihrer Arbeitsfläche nicht von acetonhaltigem Nagellackentferner angegriffen wird.

Sekundenkleber von verschiedenen Materialien lösen

So können Sie Sekundenkleber von verschiedenen Oberflächen beseitigen:

Von Textilien entfernen

Um Sekundenkleber von Stoffen zu entfernen, ohne sie dabei zu beschädigen, können sie verschiedene Methoden anwenden. Nagellackentferner erweist sich hier als sehr effektiv, wobei manche Stoffe jedoch zu empfindlich für diese Art der Chemie sind. Stattdessen können Sie die Textilien in kaltem Wasser einweichen und sie mit einer weichen Bürste bearbeiten. Wenn Sie den Stoff danach bei niedriger Temperatur in der Waschmaschine waschen, sollte der Fleck entfernt sein.

Von Holz entfernen

Achten Sie im Umgang mit Holz darauf, dass es unterschiedlich empfindliche Beschaffenheiten dieses Materials gibt. Besonders lackiertes Holz darf in der Regel nicht mit einer chemischen Lösung in Verbindung kommen, weil sich der Lack sonst löst. Verwenden Sie alternativ Öle und versuchen Sie dann mit Schleifpapier, den Sekundenkleber restlos abzulösen.

Von Metall entfernen

Sie können bei Metall unproblematisch Nagellackentferner verwenden, um Sekundenkleber zu entfernen. Alternativ funktioniert auch eine Mischung aus Wasser und weißem Essig. In sehr schwierigen Fällen können Sie mit Schleifpapier nachhelfen, um auch die letzten Reste des Sekundenklebers von dem Metall zu bekommen.

Von Plastik entfernen

Das Säubern von Plastik stellt in diesem Kontext eine besondere Herausforderung dar. Sekundenkleber kann zwar im Temperaturbereich über 180° Celsius und unter 0° Celsius gut von verschiedenen Kunststoffen gelöst werden, allerdings ist dabei die Kälte- und Hitzeresistenz des jeweiligen Plastiks zu beachten. Achten Sie unbedingt darauf, ihren Werkstoff beim Entfernen nicht mit starken Temperaturunterschieden zu zerstören! Ist der Kunststoff gerade bei Modellen bereits lackiert, kann es durch hohe oder niedrige Temperaturen auch zu Abplatzungen des Lackes kommen. Wir empfehlen ein vorsichtiges Herantasten an hohe Temperaturen mit einem Föhn oder an niedrige Temperaturen mit Kältespray. Nach der Temperaturbehandlung können Sie versuchen, den Kleber vorsichtig durch Abschaben zu entfernen.

Glas säubern

Landet Sekundenkleber auf Glas, gestaltet sich die Beseitigung schwieriger, als Sie vielleicht denken. Das liegt daran, dass Sekundenkleber sehr stark an Glas anhaftet und das Glas bei einer mechanischen Entfernung schnell brechen kann. Auch die Behandlung mit Wasser, Öl oder Chemikalien zeigt bei Glas leider nur wenig Erfolg. Achten Sie also darauf, das Glasoberflächen gar nicht erst versehentlich mit Sekundenkleber in Berührung kommt.

Sekundenkleber und Haut

Klebt der Sekundenkleber an der Haut, ist das Problem besonders heikel. Das gilt umso mehr dann, wenn zwei Finger aneinander kleben. Sie haben nun die Möglichkeit, abzuwarten, bis sich die Haut nach ein paar Tagen regeneriert. Auch die Klebereste fallen nach einer Zeit von allein ab.

Hausmittel beim Entfernen von Haut

Diesen Prozess können Sie jedoch beschleunigen, indem Sie Ihre Haut in warmer Seifenlauge aufweichen und den Kleber dann nach und nach vorsichtig abrubbeln. Bereiten Sie dafür ein warmes Wasserbad vor und lösen Sie Kernseife oder Handseife darin auf. Nach einigen Minuten könne Sie vorsichtig versuchen, den Kleber zu lösen. Beachten Sie dabei, dass aufgeweichte Haut weniger belastungsfähig als trockene ist. Außerdem ist es wichtig, dass die betroffene Person selbst vorsichtig versucht, die verklebten Hautflächen voneinander zu lösen, da sie am besten abschätzen kann, ob der Kleber bereits ausreichend gelöst ist, um Verletzungen zu verhindern.

Die besten Methoden

Um Sekundenkleber erfolgreich zu entfernen, kommen vor allem folgende Methoden infrage:

Mit Wasser

Innerhalb der kurzen Zeitspanne, nachdem der Sekundenkleber versehentlich auf eine falsche Oberfläche getropft ist, lässt er sich noch mittels Wasser entfernen. Sie müssen hier allerdings eine schnelle Reaktion zeigen und sofort frisches Wasser auf den Fleck geben. Dadurch härtet der Sekundenkleber sofort aus und verbindet sich nicht mit der Oberfläche, auf der er gelandet ist. Sie können den Kleber anschließend leicht entfernen. Ist der Sekundenkleber bereits voll ausgehärtet, kann das Einweichen in kaltem Wasser trotzdem gut dabei helfen, das leichtere Beseitigen des Klebers zu ermöglichen. Diese Vorgehensweise ist vor allem bei Kleidungsstücken und anderen Textilien eine sinnvolle Methode.

Mit Öl

Sie können Reste von Sekundenkleber auch mit raffinierten Speiseölen oder Paraffinölen wie beispielsweise Waffenöl lösen. Dafür tragen Sie etwas von dem Öl auf den Fleck und lassen es einwirken. Nach einiger Zeit unterwandert das Öl den Kleber und Sie können ihn schließlich leicht ablösen. Das gelingt jedoch eher nicht, wenn der Sekundenkleber sehr tief in das Material eingedrungen ist.

Chemisch

Um Klebstoffe chemisch zu entfernen, können Sie beispielsweise Aceton verwenden, wie er unter anderem in vielen Nagellackentfernern verkommt. Leider geht das jedoch nur, wenn die Oberfläche unempfindlich gegenüber Aceton ist. Besonders unproblematisch ist der Einsatz von Aceton bei Plastikoberflächen oder Metall. Reiben Sie die entsprechende Stelle einfach mit einem mit Nagellackentferner versehenen Lappen ein. Nach kurzer Zeit sollten sich die Reste des Sekundenklebers leicht beseitigen lassen.

Mit Hitze

Außerdem können Sie Sekundenkleber lösen, indem Sie das betroffene Material mit Hitze behandeln. Dafür können Sie den Werkstoff beispielsweise in einem Backofen auf 150 Grad erhitzen. Dadurch verliert der anhaftende Sekundenkleber an Stabilität und lässt sich so leichter mit einem Messer oder einem ähnlichen Werkzeug ablösen. Alternativ können Sie das Objekt auch mit 80 Grad heißem Wasser übergießen, was denselben Effekt erzielt.

Mechanisch

Die bisher beschriebenen Methoden sind so konzipiert, dass Sie das Material dabei möglichst schonen. Darüber hinaus haben Sie aber natürlich immer die Möglichkeit, den Sekundenkleber mechanisch zu entfernen. Je nach Oberfläche und Materialbeschaffenheit gelingt Ihnen das zum Beispiel mit Schleifpapier, Scheren, Spachteln oder Messern.

Häufige Fragen und Antworten zu Sekundenkleber entfernen

Wie kann man Sekundenkleber von der Arbeitsplatte entfernen?

Sprühen Sie die Klebereste mit einem Kältespray ein und kratzen Sie diese mit einem scharfen Gegenstand wie z. B. einem Messer ab. Sollten noch Klebereste vorhanden sein, weichen Sie diese mit warmem Wasser und Spülmittel ein und entfernen diese mit einem Schwamm.

Wie kann ich Sekundenkleber aus Kleidung entfernen?

Massieren Sie Speiseöl wie Rapsöl auf die betroffene Stelle leicht ein und nach einer kurzen Einwirkzeit werden die Klebereste wich und lässt sich abkratzen. Um das Öl zu entfernen, sollte das Kleidungsstück in ein Wasserbad mit Spülmittel gegeben werden und ausgewaschen werden.

Wie bekomme ich Sekundenkleber von Brillenglas weg?

Geben Sie Aceton auf ein Wattestäbchen und reiben über die Klebereste. Diese sollten sich einfach entfernen lassen. Achten Sie darauf, dass kein Aceton an das Brillengestell kommt.

Wie bekomme ich Sekundenkleber vom Handy Display ab?

Neben einer speziellen Lösung für Sekundenkleber, die es im Baumarkt gibt, kann auch Aceton funktionieren. Aceton darf aber lediglich auf der Glasoberfläche benutzt werden.

Ähnliche Beiträge