Metallteile

Metall kleben [Anleitung] – Kleben statt Schweißen mit Metallkleber

Metall kleben – In dieser Klebeanleitung erfahren Sie alles Wichtige zum Kleben von Metall und warum Montagekleber sich dafür am besten eignet. Um die beste Klebetechnik für Sie für das Verkleben von Metall zu finden, haben wir gründliche Tests mit unserer Erfahrung im Bereich Klebstoffe kombiniert.

Im Artikel erwartet Sie zunächst eine Kurzanleitung mit allen wichtigen Information für das Verkleben von Metall. Danach gehen wir in einer umfassenden Klebeanleitung darauf ein, worauf Sie beim Kleben von Metall besonders achten sollten. In weiteren Abschnitten werden geeignete Klebstoffe vorgestellt und erläutert, wie man Metall mit Metall und anderen Materialien wie beispielsweise Holz verklebt und welche Metallkleber hitzebeständig sind.

Tipp: Sollten Sie noch offene Fragen haben, finden Sie weitere hilfreiche Tipps in unserem FAQ-Bereich. Diese können Ihnen helfen, den richtigen Kleber auszuwählen und Metall mit weiteren Materialien zu verkleben.

Kurzanleitung – Metall kleben

Die wichtigsten Arbeitsschritte beim Kleben von Metall auf einen Blick.

Gesamtzeit: 20 Minuten

  1. Den Arbeitsplatz vorbereiten

    Sorgen Sie für einen ausreichend großen und sauberen Arbeitsplatz.

  2. Die Metallteile vorbereiten

    Bevor Sie mit dem Kleben beginnen, sorgen Sie dafür, das alle Metallteile staub-, öl- und fettfrei sind. Für einen besseren Halt können Sie die Oberflächen mit Schleifpapier noch etwas anrauen.

  3. Kleberauswahl treffen

    Je nach Material und Größe der Klebefläche sollten Sie sich zwischen Sekundenkleber, Montagekleber, 2-Komponenten-Epoxidkleber oder Klebebänder entscheiden.

  4. Den Kleber auftragen

    Achten Sie beim Auftragen des Klebers darauf, nicht zu viel Produkt zu verwenden und nutzen Sie beispielsweise Schraubklammern, um die Teile aufeinanderzupressen.

  5. Den Kleber trocknen lassen

    Je nach Kleberart kann die Zeit bis zur Aushärtung unterschiedlich lang dauern, lesen Sie hierzu die Gebrauchsanweisung Ihres Klebers durch.

Geschätzte Kosten: 10 €

Versorgung:

  • Montagekleber
  • 2-Komponenten-Epoxidkleber
  • Sekundenkleber
  • Klebebänder

Werkzeuge:

  • Feuchtes Tuch
  • Schleifpapier
  • Schraubklammern

Klebeanleitung – Metall kleben

Schritt 1: Klebstoff auswählen – Welcher Kleber für Metall?

Im ersten Schritt geht es darum, den richtigen Klebstoff für Ihr Vorhaben zu wählen. Bei diesem Entscheidungsprozess spielen der konkrete Anwendungszweck und die jeweiligen Materialien eine Rolle. Um Ihnen die Auswahl zu vereinfachen, haben wir eine kleine Tabelle zur Übersicht vorbereitet:

KlebstoffZu verklebendes Material / Anwedung
MontagekleberPerfekt für den Außenbereich, beim Bau und für feste Verbindungen eignet sich ebenfalls an Orten, die häufig nass werden und an Fassaden zum Überstreichenunsere Empfehlung
SekundenkleberEignet sich gut für kleine Reparaturen und in Innenräumen
2K-KleberExtrem hohe Festigkeit, unsere Empfehlung beim Kleben auf glatte Oberflächen wie Metall, Kunststoff oder andere glatte Baustoffe. Auch geeignet für Metall auf Holz
KlebebänderAls Hilfsmittel zur Fixierung während der Trocknungszeit von Klebstoffen für die Anbringung im Innenraum oder als Spezialklebeband in Kombination mit Glas
Liste an Klebstoffen für Metall – die besten Metallkleber

Welche Metallkleber sind hitzebeständig?

Die meisten Zwei-Komponenten-Kleber und Montagekleber sind mehr oder weniger hitzebeständig. Die jeweiligen Grenzwerte können Sie meist bereits vor dem Kauf den jeweiligen Produktinformationen entnehmen.

Weitere wichtige Informationen zur Auswahl des richtigen Metallklebers:

  • Sekundenkleber sind sehr beliebte Klebstoffe, da ihre Aushärtung nur wenige Sekunden dauert. Außerdem ist ihre Endfestigkeit extrem hoch, was den Einsatzbereich erweitert. Sekundenkleber lässt sich mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Materialien verwenden und eignet sich dabei vor allem für kleinere Reparaturen.
  • Viele Metallkleber müssen Sie vor der Anwendung mit einem Härter mischen. Zweikomponenten-Epoxidkleber wird jedoch meist schon fertig gemischt in einer entsprechenden Kartusche geliefert. So ist er direkt einsatzbereit. Auch wenn Epoxidkleber recht teuer sein kann, hat er dafür eine sehr hohe Festigkeit und Stabilität. Außerdem eignet sich der Klebstoff für eine Vielzahl von Materialien, darunter zum Beispiel Plastik, Metall, Holz, Glas und Keramik.
  • Auch Montagekleber eignet sich gut zum Kleben von Metall. Seine hohe Klebkraft sorgt für eine zuverlässige Verbindung. Außerdem ist Montagekleber meistens wasserresistent und überstreichbar. Aufgrund seiner hohen Festigkeit und Verwendbarkeit als Dichtmasse ist Montagekleber in der Bauindustrie besonders beliebt. Materialien wie Chrom, Teflon oder Polycarbonat können jedoch nicht mittels Montagekleber mit Metallen verklebt werden.
  • Klebebänder werden immer beliebtere Hilfsmittel zum Kleben von Metall. Klebebänder haben zwar eine etwas geringere Festigkeit, dafür sind sie sehr schnell einsetzbar. In der Regel sind nach der Anbringung keine Nachbearbeitungen nötig. Allerdings altern Klebebänder je nach Qualität schneller durch Sonneneinstrahlung oder Witterung und neigen bei permanenter Belastung zu Verschiebungen. Auch eignen sich Klebebänder weniger gut für den Einsatz bei unter 5° Celsius.
10% mit dem Rabattcode: KJ2021 Nur im DIP-Tools Shop!

Schritt 2: Arbeitsfläche und Werkzeuge vorbereiten

Ihre Arbeitsfläche sollte ausreichend groß sein. Putzen Sie Ihre Arbeitsfläche sorgfältig, sodass sie frei von Staub, Fett, Öl und Schmutz ist.

Schritt 3: Werkstoff vorbereiten

Für optimale Klebestellen sind einige Vorbereitungen zu treffen. Dazu zählt vor allem, die Materialien von Staub, Fett und Rückständen zu befreien. Das gelingt zum Beispiel mittels eines speziell dafür entwickelten Sprühreinigers für Metalle. Wenn Sie die Oberfläche etwas mit Schleifpapier anrauen, erhöhen Sie außerdem die Kontaktfläche für den Kleber. Dies verbessert die spätere Festigkeit der Klebestelle.

Schritt 4: Klebstoff auftragen

Wenn Sie den richtigen Metallkleber gefunden haben und Ihre Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie mit dem eigentlichen Kleben beginnen. Dieser Vorgang unterscheidet sich je nach Art des Klebers ein wenig. Oft können Sie den Klebstoff direkt auf das Material aufbringen. Achten Sie darauf, nicht zu viel Klebstoff aufzubringen. Lesen Sie sich unbedingt die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Produkts durch.

a) Metall mit Montagekleber kleben

Wenn Sie den Montagekleber mit einer Kartusche auftragen möchten, legen Sie die Kartusche in die Presse und entfernen die Spitze dieser. Tragen Sie den Kleber auf kleinen Flächen in Punktform auf und bei größeren Flächen in senkrechten Linien.

b) Metall mit Klebebändern kleben

Tragen Sie auf einer Seite das Klebeband auf und ziehen ggf. die Folie ab, um ihr zweites zu klebendes Teil auf die andere Seite des doppelseitigen Klebebandes zu kleben.

c) Metall mit Sekundenkleber kleben

Bei Sekundenklebern genügt es, ein paar Tropfen direkt auf die Fläche aufzubringen. Pressen Sie die beiden zu verklebenden Teile anschließend fest zusammen. Sekundenkleber härten binnen weniger Sekunden aus. Für das Zusammenpressen der Teile eignen sich meist Schraubzwingen oder Klammern.

d) Metall mit Zwei-Komponenten-Kleber kleben

Tragen Sie den Kleber nicht zu dick auf und pressen die Teile kurz fest zusammen. Anschließend empfiehlt es sich, die Teile mit Schraubzwingen oder auch Klammern zu befestigen.

Schritt 5: Trocknungszeit

Unabhängig vom verwendeten Klebstoff sollten Sie Ihr Projekt nach dem Verkleben eine Nacht ruhen lassen. Solange der Klebstoff noch nicht vollständig ausgehärtet ist, haben Sie noch die Möglichkeit, die Lage der Metallteile zu korrigieren. Danach gelingt dies eventuell noch mit einem Heißluftföhn, welcher den Kleber wieder weich und formbar macht. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass manche Kleber nach dem Erhitzen und wieder Abkühlen nicht mehr die gleiche Festigkeit aufweisen könnten.

Da die Trocknungszeit je nach verwendetem Klebstoff variieren kann, haben wir hier eine Übersicht für Sie vorbereitet:

KlebstoffOberfläche trockenVollständig ausgehärtet
Montagekleber1 h24 h
Sekundenkleber2 min24 h
2-Komponenten-Kleber2-3 h48 h
Trocknungszeiten beim Kleben von Metall

Metall auf Metall kleben

Metall auf Metall kleben

Das Kleben von Metall auf Metall verlangt nach einem Klebstoff mit besonders hoher Festigkeit und guter Vorbereitung. Als Klebstoff für Metall auf Metall kleben empfehlen wir Zwei-Komponenten-Kleber. Aufgrund seiner hohen Grundfestigkeit und guten Haftungseigenschaften hält 2K-Kleber auf fast jedem Metall oder Edelmetall und lässt wegen der guten Trocknungseigenschaften einfach verarbeiten.

Achten Sie vor dem Kleben darauf, dass die Klebestellen beider Metallteile staub-, schmutz- und fettfrei sind. Im Zweifel können sie die Metallstücke vorsichtig mit warmem Seifenwasser abwischen und danach ausgiebig trocknen. Sind die Klebestücke trocken und sauber, können Sie für noch mehr Festigkeit beide Klebestellen leicht mit einer Feile anrauen. Dies erhöht die Oberfläche des Bereiches und bietet so bessere Haftungseigenschaften für den Klebstoff.

Haben Sie beide Klebestücke gut vorbereitet, können Sie damit beginnen, eine Seite dünn mit dem Zwei-Komponenten-Kleber zu bestreichen. Daraufhin pressen Sie beide Metallteile aufeinander und fixieren Sie in dieser Pose, bis die auf der Packung angegebene Trocknungszeit vergangen ist. Vermeiden Sie in dieser Zeit zu große Temperaturschwankungen und hohe Feuchtigkeit.

Metall auf Holz kleben

Metall auf Holz kleben

Beim Kleben von Metall auf Holz können Sie ähnlich vorgehen wie im vorherigen Kapitel „Metall auf Metall kleben“:

Stellen Sie sicher, dass die beiden Klebestücke staub- und fettfrei sind. Falls Sie die Bauteile feucht abgewischt haben, warten Sie mit dem Kleben, bis beide vollständig getrocknet sind. Zusätzlich zur Säuberung der Klebeteile können Sie das Metall-Teil leicht mit einer Feile anrauen, um eine bessere Grundhaftung zu erhalten. Dies ist wohlgemerkt nur für Klebestellen mit einem hohen Bedarf an Festigkeit nötig.

Sobald Sie den 2-Komponenten-Kleber oder Montagekleber aufgetragen haben, pressen Sie die beiden Bauteile zusammen und fixieren Sie in dieser Stellung, bis der Kleber vollständig ausgehärtet ist. Wann dies der Fall ist, erfahren Sie in den dem Klebstoff beigelegten Informationen des jeweiligen Herstellers.

Metall kleben, schweißen oder nieten?

Neben Klebstoffen und Klebebändern gibt es noch weitere Techniken zur Verbindung von Metallen. Dazu gehören zum Beispiel Schweißen, Verschrauben, Löten und Nieten.

Deshalb sollten Sie Metall kleben statt schweißen!

Das Kleben hat jedoch einige Vorteile. So ermöglicht Kleben mehr Freiheit beim Design, da die Verbindung von außen nicht sichtbar sind. Außerdem kommt es weder zu einem nennenswert höheren Gewicht des Objekts noch zu einer Materialverletzung, wie sie durch Löcher für Schrauben entstehen würde. Wenn Sie Metall verkleben, reduzieren Sie die Punktbelastung. Dies führt zu einer gleichmäßigeren Verteilung der Spannung.

Wissenswertes

In diesen Bereichen sind Metallkleber besonders nützlich

„Metall kleben“ ist ein Thema, das nicht nur im Haushalt eine Rolle spielt. Aus diesen Bereichen sind Metallkleber und Klebebänder heute nicht mehr wegzudenken:

  • Elektroindustrie
  • Bauindustrie
  • Automobilindustrie
  • Maschinenbau

Diese Materialien können Sie mit Metall verkleben

Klebstoffe eignen sich nicht nur für das Verkleben von Metall mit Metall. Auch viele andere Materialien lassen sich mittels spezieller Klebstoffe sehr zuverlässig mit Metall verbinden. Das betrifft beispielsweise folgende Werkstoffe:

  • Kunststoffe
  • Keramik
  • Porzellan
  • Glas
  • Stein
  • Holz
  • Gummi

FAQ – Häufige Fragen und Antworten zu Metall kleben

Welcher Kleber hält auf Metall?

Guter Metallkleber sind Epoxidkleber und Montagekleber. Beide verfügen über hervorragende Festigkeit und Langlebigkeit. Für kleinere Reparaturen eignet sich ebenfalls Sekundenkleber. Temporäre Fixierungen oder die Befestigung von Glas lässt sich am besten mit Klebebändern bewerkstelligen.

Womit kann man Metalle kleben?

Metall können Sie mit Sekundenkleber, 2-Komponenten-Epoxidkleber, Klebebänder oder auch Montagekleber kleben.

Kann ich auch Glas, Holz und Plastik mit Metallkleber kleben?

Um Metall mit anderen Materialien wie Glas, Holz oder Plastik zu verbinden, eignet sich 2-Komponenten-Epoxidkleber sehr gut, da er hervorragend auf glatten Oberflächen haftet.

Welcher Kleber für Metall auf Holz?

Um Metall auf Holz zu kleben, eignen sich Montagekleber und auch 2-Komponenten-Epoxidkleber.

Welcher Kleber für Kunststoff auf Metall?

Um Kunststoff auf Metall zu kleben, können Sie je nach Kunststoff Epoxidkleber oder Sekundenkleber bei kleineren Klebestellen nutzen.

Was klebt Gummi auf Metall?

Um Gummi auf Metall zu kleben, eignen sich 2-Komponenten-Expoxidkleber.

Kann man mit Sekundenkleber Metall kleben?

Ja, Sekundenkleber haftet sehr gut auf Metall. Er eignet sich beispielsweise für die Verklebung mit Plastik und Holz sowie für kleinere Reparaturen im Innenraum.

Kann man Metall auf Holz kleben?

Ja. Mit einem 2-Komponenten-Epoxidkleber kann man auch Metall auf Holz verkleben.

Kann man Metall auf Metall kleben?

Sie können Metall auf Metall problemlos kleben, hierfür eignen sich Sekundenkleber, Montagekleber, Klebebänder oder auch 2-Komponenten-Epoxidkleber.

Wie klebe ich Metall auf Metall?

Am besten nutzen Sie dafür einen Montage- oder Zwei-Komponenten-Kleber. Rauen Sie die Klebeflächen leicht mit einer Feile oder Sandpapier an, tragen den Klebstoff auf und lassen die Klebeteile nach Herstellerangaben und fixiert aushärten.

Was ist der beste Metallkleber?

Einen besten Metallkleber gibt es nicht. Welcher Klebstoff für Ihren Anwendungsfall am besten geeignet ist erfahren Sie in unserem Artikel.

Kann man Eisen zusammenkleben?

Mit einem speziellen Zweikomponentenkleber können Sie auch Eisen problemlos zusammenkleben.

Welcher Kleber hält auf Lack?

Sie können 2-Komponenten-Epoxidkleber oder auch Klebebänder für das Kleben auf Lack verwenden. Genauere Informationen haben wir in unserem Artikel lackierte Materialien kleben für Sie zusammengefasst.

Weitere Artikel zum Thema Metall kleben

Ausführliche Klebeanleitungen zu den im Artikel empfohlenen Klebstoffen:

Klebeanleitungen und Artikel zu ähnlichen Materialien:

  • Edelstahl kleben – Wie richtige Vorbereitung das Ergebnis beim Kleben von Edelstahl beeinflusst
  • Aluminium kleben – Was es beim Kleben von Aluminium im Vergleich mit Metall zu beachten gibt
  • Türrschwellen kleben – Aluminium-, Metall-, und Kunstofftürschwellen kleben

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Helfen Sie uns die Klebeanleitung zu verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 Kommentare

  1. Wir möchten Dämmplatten fest auf die Außenwand unseres Stahlwandpools verkleben, welcher kleber wäre hierfür am besten geeignet, damit der Kleber nicht dazu führt, dass die Stahlwand zu rosten beginnt?

    1. Hallo Ramona,

      uns sind bei Stahlwerkstücken nur Veränderungen bei thermischen Klebeverfahren geläufig. Für die Anbringung von Dämmplatten auf einer Stahloberfläche eignet sich Montagekleber sehr gut. Montagekleber ist hier ausreichend fest und außerdem in der Anschaffung für größere Flächen preiswert. Für Stellen, an denen eventuell eine sehr große Belastung auftritt, kann auch Zwei-Komponenten-Kleber verwendet werden.

      Wichtig: Vor dem Kleben die Stahloberfläche gründlich von Rückständen befreien und dafür sorgen, dass sie fettfrei ist. So hält der Kleber am besten.

      Wir wünschen viel Erfolg beim Kleben!

      Dein Klebejunkie Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.