Leder in verschiedenen Farben

Leder kleben [Anleitung] – Der beste Kleber für Leder

Leder kleben – In dieser Klebeanleitung erfahren Sie alles Wichtige zum Kleben von Leder und warum Sekundenkleber sich dafür am besten eignet. Um die effektivste Klebetechnik für Leder zu finden, haben wir gründliche Material-Tests mit unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich Klebstoffe kombiniert.

Im Artikel erwartet Sie zunächst eine Kurzanleitung mit allen wichtigen Informationen für schnelle Reparaturen. Danach gehen wir in einer umfassenden Klebeanleitung darauf ein, worauf Sie beim Kleben von Leder besonders achten sollten. Weitere Abschnitte enthalten Vorbereitungsmaßnahmen und welche alternativen Klebstoffe sich am besten eignen. Die einzelnen Punkte werden daraufhin am Beispiel einer Lederhandtasche veranschaulicht.

Tipp: Sollten Sie das erste Mal Leder kleben, haben wir Tipps in die einzelnen Bereiche und den FAQ-Bereich eingefügt. Diese helfen Ihnen dabei, keine Rückstände auf dem Leder zu hinterlassen und ein besonders gutes Ergebnis zu erhalten.

Kurzanleitung – Leder kleben

Die wichtigsten Arbeitsschritte beim Kleben von Leder auf einen Blick.

Gesamtzeit: 20 Minuten

  1. Die Arbeitsfläche vorbereiten

    Achten Sie vor Beginn auf eine staubfreie und gereinigte Arbeitsfläche.

  2. Den Kleber auswählen

    Sie können je nach Zweitmaterial zwischen Kontaktkleber, Lederkleber, Sekundenkleber oder Sprühkleber wählen.

  3. Lederstücke vorbereiten

    Das Lederstück und andere zu klebende Teile sollten gereinigt werden und öl- sowie fettfrei sein.

  4. Probeverklebung

    Nach der Wahl Ihres Klebers empfiehlt es sich, an einem nicht sichtbaren Stück eine Probeverklebung durchzuführen. So gehen Sie sicher, das keine Flecken oder Verfärbungen beim Verkleben entstehen.

  5. Klebstoff auftragen

    Tragen Sie den Klebstoff dünn auf die Klebestelle auf. Wischen Sie überschüssigen Klebstoff, der aus der Klebestelle quillt, vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab.

  6. Kleber trocknen lassen

    Danach muss je nach Wahl des Klebstoffes einige Zeit vergehen, bis der Kleber ausgehärtet ist. Danach ist die Klebestelle belastbar.

Geschätzte Kosten: 10 €

Versorgung:

  • Sekundenkleber
  • UV-Kleber
  • Lederkleber
  • Sprühkleber

Werkzeuge:

  • Feuchtes Tuch

Leder kleben – Materialkunde zum Einstieg

Lederteile begegnen uns im Alltag an vielen Orten wie zum Beispiel:

  • Schuhen
  • Sofas
  • Kleidung
  • Taschen
  • Gürteln
  • Satteln

Durch die Gerbung erhält es seine weiche Oberfläche und Haltbarkeit. Dabei behält das Rohmaterial seine natürliche Struktur. Die feine Papillarschicht auf der Außenseite des Leders gibt der Oberfläche eine glatte Optik. Unterhalb der Zelloberfläche befindet sich die grobfaserige Retikularschicht. Sie sorgt für die mechanische Festigkeit des Rohleders. Lederstücke sind sehr strapazierfähig und gleichzeitig geschmeidig. Zusätzlich zeichnen sie sich durch Eigenschaften wie Wasserundurchlässigkeit und Atmungsaktivität aus. Deshalb sind Lederprodukte sehr beliebt und finden eine vielseitige Verwendung.

Klebeanleitung Leder – Worauf sollte man beim Kleben von Leder achten?

Da es sich bei Lederartikeln um Naturprodukte handelt, ist an beschädigten Stellen mit besonderer Vorsicht zu arbeiten.

Teile aus Ledermaterial gelten als sehr beweglich. Sie zeichnen sich durch Elastizität aus und werden daher gerne im Zusammenhang mit Kleidung oder Möbeln verarbeitet. Beim Verkleben sind die meisten Lederarten flexibel. Daher sollten Sie beim Kleben von Lederteilen miteinander einen weichen Klebstoff verwenden. Ein härterer Kleber eignet sich, wenn Sie Lederstücke mit einem festen Werkstoff wie Holz verkleben wollen. Beim Zusammenkleben mit Metall und auch Holz eignet sich Sekundenkleber sehr gut.

Der Klebstoff ist transparent und kann mit der handlichen Düse punktgenau auf die zu klebenden Flächen aufgetragen werden. Dabei tritt die Handfestigkeit sofort ein und die maximale Endfestigkeit ist bereits nach kurzem Aushärten erreicht.

10% mit dem Rabattcode: KJ2021 Nur im DIP-Tools Shop!

Achten Sie beim Kleben auf die Optik

Bevor Sie mit dem Verkleben von Lederteilen beginnen, ist die Auswahl des richtigen Klebstoffes entscheidend. Besonders im sichtbaren Bereich, beispielsweise bei Lederschuhen oder Ledermöbeln sollte der Klebstoff keine Spuren hinterlassen. In einigen Fällen dringt falsch angewendeter Kleber nach Außen und beschädigt die Optik des Schuhs oder Möbelstücks.

Sekundenkleber von Leder entfernen

Sollte Ihnen beim Kleben der Lederteile Sekundenkleber an sichtbare Stellen gekommen oder zwischen den Klebestellen hervorgequollen sein, haben wir hier einen Ratgeber zum Thema Sekundenkleber entfernen für Sie erstellt. Sollte der Sekundenkleber noch nicht ausgehärtet sein, können Sie sofort frisches Wasser auf den Fleck geben. So härtet der Kleber unmittelbar aus und verbindet sich nicht mit dem Leder. Je nachdem, wie stark die Sekundenkleber Verschmutzung ist, könnten mehrere Anläufe nötig sein, um den Klebstoff restlos zu entfernen.

Zusätzliche Tipps vor dem Kleben

Nicht jedes Ledermaterial ist gleich. So gibt es Unterschiede bei der Verwendung der Gerbstoffe, mit denen das Lederteil haltbar gemacht wird. Das Gleiche gilt für die Farbe des Leders. Bei der Verwendung eines ungeeigneten Klebers Flecken und Verfärbungen entstehen können. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, zunächst eine Probeverklebung vorzunehmen. Verkleben Sie das Teil aus Ledermaterial an einer später nicht auffallenden Stelle probeweise mit dem zweiten Werkstück. Warten Sie bis zum völligen Aushärten des Klebstoffes, bevor Sie mit der großflächigen Verklebung an den sichtbaren Positionen beginnen.

Welche Kleber eignen sich am besten?

Die Auswahl an Klebstoffen für Lederteile umfasst diese unterschiedlichen Möglichkeiten:

  • Kontaktkleber
  • Lederkleber
  • Sekundenkleber
  • Sprühkleber

Für die richtige Wahl ist es entscheidend, die Beschaffenheit des Leders zu kennen. Zusätzlich ist auf das mit dem Lederteil zu verklebende zweite Material zu achten. Wenn das gelingt, ist das Kleben von Leder kinderleicht und Sie können Lederteile richtig mit jedem Werkstoff verkleben. Am folgenden Beispiel mit einem Sekundenkleber möchten wir uns der Praxis beim Lederkleben zuwenden.

Leder kleben Sekundenkleber

Leder kleben Sekundenkleber

Wenn Sie Teile aus Leder mit einem harten Untergrund wie Holz verkleben möchten, ist Sekundenkleber eine gute Wahl. Das Verkleben der beiden Materialien ist kinderleicht und kann problemlos und schnell zu Hause erledigt werden. Dazu ist dieser Flüssigkleber frei von umweltschädlichen Geruchsstoffen und kann dank des ergonomisch geformten Verschlusses sehr einfach verwendet werden.

Leder mit Sekundenkleber zu kleben, eignet sich vor allem für kleine Reparaturen! Achten Sie beim Kleben vor allem darauf, soweit möglich, nicht an stark beweglichen Stellen zu kleben. So verhindern Sie das Aufbrechen der Klebenaht. Dafür können Sie auch kleine Lücken zwischen den Kontaktflächen lassen und in einer Klebepunkt-Technik arbeiten. Weitere wichtige Informationen zur Trocknungszeit und dem Auftragen von Sekundenkleber finden Sie in unserem Ratgeber Sekundenkleber richtig anwenden.

Leder kleben am Beispiel einer Handtasche

Beispiel Leder kleben an Handtasche

Nach längerer Nutzung kann es vorkommen, dass sich an der Lederhandtasche die Schlaufe zur Befestigung des Schultergurts löst. Das ist ärgerlich, kann aber mit einem guten Hochleistungskleber schnell wieder repariert werden. In diesem Zusammenhang empfehlen wir den vielseitigen und stabilen UV-Kleber von DIP-Tools.

Dieser Klebstoff ist leicht anzuwenden und härtet durch das UV-Licht der Umgebung in sekundenschnelle aus. Dabei überzeugt der Kleber durch große Stabilität und ist damit ideal für Handtaschen geeignet, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind.

Zunächst ist die Klebestelle zu reinigen. Sie sollte sauber, trocken und fettfrei sein, damit beim Verkleben ein gutes Ergebnis erreicht wird. Der UV-Kleber wird nur auf einer Seite der zu verklebenden Teile fein aufgetragen. Je weniger Klebstoff Sie an dieser Stelle verwenden, umso besser ist anschließend die Verklebung. Dabei erfolgt das Andrücken der Materialteile immer nach verwendeter Menge an Klebemittel für einen Zeitraum von wenigen Sekunden. Daraufhin ist der Klebstoff bereits völlig ausgehärtet und die Reparatur ist beendet.

Häufige Fragen und Antworten zu Leder kleben

Kann ich Lederkleber selber machen?

Um Kleber herzustellen, benötigen Sie lediglich zwei Esslöffel Weizenmehl. Diese geben Sie in eine Schüssel und mischen unter ständigem Rühren teelöffelweise Wasser hinzu. Am Ende entsteht nach kurzer Zeit ein Klebstoff.

Welche Alternative gibt es zu Lederkleber?

Gute Alternativen zu Lederkleben stellen Sprühkleber, Alleskleber oder auch Kraftkleber dar.

Kann man mit Holzleim Leder kleben?

Nutzen Sie Sekundenkleber um Leder mit Leder oder auch Holz und Metall zusammenkleben. Sprühkleber ist vor allem für Kunstleder genau richtig. Um sicherzugehen, dass der Kleber funktioniert, testen den Klebstoff an Lederresten oder einer kleinen Stelle des Lederstücks.

Kann man Stoff auf Leder kleben?

Um Stoff auf Leder zu kleben, sollten Sie einen elastischen Klebstoff nutzen, damit die Stoffteile flexibel bleiben können.

Welcher Kleber klebt auf Leder?

Sie können für das Verkleben von Leder Sekundenkleber, Holzleim, Lederkleber oder Alleskleber verwenden.

Weitere Artikel zum Thema Materialien Kleben

Sie haben Fragen zu weiteren Werkstoffen? Hier finden Sie drei Artikel zum Thema Kleben von speziellen Materialien:

  • Kunstleder kleben – Wie Sie Kunstleder kleben und was es dabei zu beachten gibt
  • Textilien kleben – Sind außer Leder noch andere Textilien involviert? Hier haben wir eine Schritt-für-Schritt Klebeanleitung für Sie vorbereitet
  • Carbon kleben – Oft kommen Leder und Carbon in Autos als Werkstoffe gemeinsam vor. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Helfen Sie uns die Klebeanleitung zu verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

6 Kommentare

    1. Hallo Janek,

      für die Klettverschluss-Stücke der Sturzpads würde sich Zwei-Komponenten-Kleber am besten eignen. Die Klettverschluss-Stücke wären in geklebter Form wohlgemerkt an den Klebestellen steif – im Sinne von: Der Kleber wird hart und ist danach nicht mehr elastisch. Hier bietet sich eventuell eine punktuelle Verklebung mit 0,5 cm bis 1 cm Abstand zwischen den Punkten an.

      WICHTIG: Da es sich bei den Sturzpads um sicherheitsrelevante Werkstücke handelt, würden wir empfehlen Sie professionell anbringen zu lassen. So fest eine Verbindung mit Zwei-Komponenten-Kleber auch sein mag: Wir können bei den bei einem Sturz mit hoher Geschwindigkeit nicht garantieren, dass die Sturzpads oder die angeklebten Klettverschluss-Stücke halten!

      MFG und viel Erfolg beim Kleben!

      Dein Klebejunkie Team

    1. Hallo Tanja,

      wenn das Metallplättchen nicht besonders stark belastet wird, ist ein guter Sekundenkleber völlig ausreichend. Für extra Festigkeit kannst du das Metallplättchen vor dem Kleben an der Unterseite etwas mit Schleifpapier oder einer feinen Feile anrauen, das erhöht die Kontaktfläche. Vor dem Kleben unbedingt auch auf eine saubere und fettfreie Kunstleder-Oberfläche achten und den Kleber mindestens 5 Minuten und am besten ca. 12-24 Stunden aushärten lassen.

      Wir wünschen viel Erfolg beim Kleben,

      Dein Klebejunkie Team

  1. Ich habe folgendes Problem und erbitte hierzu Ihre Anmerkungen. An den Ecken einer Lederhusse ist durch Abrieb die Lederfarbe abgerieben zum Beispiel von einer weißen Lederhusse. Um die dunklen Stellen zu verbergen habe ich eine Schutzkappe im gleichen Leder anfertigen lassen. Da diese Kappe bei fast jederBenützung des Stuhl herunterrutscht möchte ich diese befestigen, aber die Lederoberfläche soll dadurch nicht beschädigt werden. Ein Kleb wie Pattex oder Holzleim kommt nicht in Frage. Welche Möglichkeiten sehen Sie? Also der Klebstoff muss wieder ablösbar sein ohne Beschädigung vor allem der Husse. Vielen Dank für Ihre Nachricht!

    1. Hallo Margarete,

      da Zwei-Komponenten-Kleber und Sekundenkleber sehr schwer rückstandslos entfernbar sind, wird es in dieser Situation mit klassischen Flüssigklebstoffen eher schwierig. Wir würden deshalb eher zu doppelseitigem Klebeband auf Silikonbasis raten. Das Klebeband sollte ausreichend fest halten und kann sowohl rückstandslos entfernt als auch einfach abgezogen und wieder verwendet werden (sollte sich eine der Ecken doch einmal lösen). Falls Sie bezüglich der beschädigungsfreien Ablösung von der Oberfläche sichergehen wollen, könnten Sie ebenfalls ein sehr kleines Stück doppelseitiges Klebeband an einer weniger gut sichtbaren Stelle anbringen und nach ein paar Stunden wieder abziehen.

      In unserem Artikel zu doppelseitigem Klebeband gehen wir noch etwas genauer auf die beschriebenen Eigenschaften ein. Dort ist auch unser Klebeband-Angebot auf Amazon verlinkt. Sollten Sie das Klebeband lieber im stationären Handel kaufen, unbedingt darauf achten, dass es sich um Klebeband auf Silikonbasis handelt.

      (Bitte bedenken Sie, dass Silikonband relativ dick ist. Je nach dicke der Lederecken könnten diese optisch minimal erhöht sein).

      Grüße und viel Erfolg beim Kleben,

      Ihr Klebejunkie Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.