Kunstleder

Kunstleder kleben [Anleitung] – Kleber für Kunstleder & Lederimitat

Kunstleder kleben – In dieser Klebeanleitung erfahren Sie alles Wichtige zum Kleben von Kunstleder und warum UV-Kleber sich dafür am besten eignet. Um für Sie die effektivste Klebetechnik für Kunstleder zu finden, haben wir gründliche Tests mit unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich Klebstoffe kombiniert.

Im Artikel erwartet Sie zunächst eine Kurzanleitung mit allen wichtigen Informationen für das Kleben von Kunstleder. In einer umfassenden Klebeanleitung gehen wir darauf ein, worauf Sie beim Kleben von Kunstleder besonders achten sollten. In weiteren Abschnitten werden zudem die Eigenschaften von Kunstleder besprochen sowie Alternativen zum UV-Kleber.

Tipp: In den Bereichen des Artikels finden Sie zahlreiche Tipps, zum Beispiel wie Sie Kunstleder nach der Reparatur richtig pflegen. Zudem werden im FAQ-Bereich die häufigsten Fragen beantwortet.

Kurzanleitung – Kunstleder kleben

Die wichtigsten Arbeitsschritte beim Kleben von Lederimitat auf einen Blick.

Gesamtzeit: 20 Minuten

  1. Arbeitsfläche vorbereiten

    Bereiten Sie Ihren Arbeitsplatz vor uns sorgen Sie für eine schmutz-, fett- und staubfreie Umgebung.

  2. Die Klebestellen vorbereiten

    Sollten die Klebestellen unter Spannung stehen, empfiehlt es sich, Selbige vorher zu fixieren. Sie erreichen eine höhere Festigkeit der Verbindung, wenn Sie die Klebestellen leicht mit Schleifpapier anrauen.

  3. Den richtigen Kleber auswählen

    In den meisten Fällen eignet sich Sekundenkleber am besten. Für Klebestellen mit Kunstleder auf Glas empfehlen wir UV-Kleber.

  4. Den Klebstoff auf das Kunstleder auftragen

    Tragen Sie den Sekunden, UV- oder Sprühkleber dünn auf und pressen Sie die Klebestellen zusammen.

  5. Die Stelle trocknen lassen

    Lassen Sie den Klebstoff je nach Bedienungsanleitung des Herstellers trocknen.

Geschätzte Kosten: 15 €

Versorgung:

  • Sekundenkleber
  • UV-Kleber

Werkzeuge:

  • Feuchter Lappen
  • Fixierwerkzeug (Malerkrepp)
  • Schleifpapier (optional)

Woraus besteht Kunstleder?

Kunstleder setzt sich aus mehreren Materialien zusammen. Dazu gehört eine Deckschicht aus Kunststoff und einem textilen Grundstoff. Dieser wird mit einer Schicht aus Polyvinylchlorid (PVC)beschichtet. Das erfolgt in geschäumter oder kompakter Form. Nachfolgende erhält das Kunstleder seine lederähnliche Prägung. Als Kunstlederbezeichnungen sind auch Skai, Lederol oder Napolonleder zu finden.

Kunstleder kleben – Welche Lederart liegt vor?

Bevor Sie mit dem Kleben beginnen, ist zu klären, um welches Kunstleder es sich handelt. Es gibt das PVC-Kunstleder und das Polyurethan-Kunstleder. Weiterhin sollen Ihre zu beklebenden Flächen stets staub- und fettfrei und in einem trockenen Zustand sein.

Das PVC-Kunstleder setzt sich aus der Nutzschicht und einer Schaumunterseite zusammen.
Das eingesetzte Weich-PVC wurde mit speziellen chemischen Treibmitteln hergestellt. Während der Trocknung setzen diese Blasen aus Gas frei.

Kunstleder auf der Grundlage von Polyurethan werden weniger in der Praxis verwendet. Deren Schaumstruktur basiert auf dem Einsatz von chemischen Treibmitteln. Erfolgt die Anwendung von Polyurethan im Kunstleder, dann wird durch diese Beschichtung eine Prägung erzielt. Weiterhin gibt es Mischformen, die aus PVC und Polyurethan bestehen.

10% mit dem Rabattcode: KJ2021 Nur im DIP-Tools Shop!

Eigenschaften von PVC-Kunstleder

PVC-Kunstleder überzeugt durch seinen vergleichsweise niedrigen Preis. Es ist witterungsbeständig und trotzt UV-Licht, Wasser, Kälte, Hitze und diversen Chemikalien. Weiterhin ist es reißfest und damit widerstandsfähig gegenüber Einwirkungen auf der Oberfläche des Kunstleders. Das PVC-Kunstleder lässt sich gut einfärben.

Eigenschaften von Polyurethan

Die Mischungen aus PVC und Polyurethan sind besonders beliebt. Daher werden sie oft bei Taschen, Schuhen und diversen Sportartikeln eingesetzt. Der Vorteil des Polyurethan-Kunstleders besteht in seiner Waschbarkeit in der Waschmaschine und ist daher schnell und einfach zu reinigen.

Klebeanleitung – Kunstleder

Das Klebemittel ist dazu auf beiden Seiten der Kunstlederteile aufzubringen. Dabei gilt es die vorgegebene Zeit zum Ablüften einzuhalten, welche von den Umgebungsbedingungen wie Temperatur oder Luftzirkulation abhängig ist. Die Temperatur zum Einsatz von Kunstleder Kleber sollte möglichst in einem Bereich von 15 Grad bis zu 30 Grad plus liegen. Ansonsten bindet der Kleber nicht gut ab und das Klebeergebnis ist nicht akzeptabel.

Kunstleder verkleben – Welche Kleber eignen sich am besten?

Besonders mit Sprühklebern, welche durch Sie mittels Sprühdose aufgebracht werden, ist ein schneller Klebevorgang umsetzbar. Diese Klebeart eignet sich besonders für die Verklebung größerer Kunststoff-Flächen mit Untergründen aus Schaumstoff oder Holz, die eine ebene Fläche aufweisen. Sprühkleber ist teurer, was aber seine leichte Anwendung schnell kompensiert. Bei seiner Verarbeitung ist eine Schutzbrille oder Maske zum Atemschutz zu tragen.

Für die meisten Reparaturen eignen sich allerdings Sekundenkleber und UV-Kleber deutlich besser, da sie weniger Sicherheitsvorkehrungen bedürfen und für das gleiche Ergebnis deutlich günstiger sind. Außerdem lassen sich bei kleinen Unfällen und Fehlern die Reste von UV- und Sekundenklebern deutlich einfacher rückstandslos von dem Kunstleder entfernen.

Was muss man beim Kleben beachten?

Ein Insider-Tipp ist, die Klebeflächen vorher leicht mit Schleifpapier zu bearbeiten.
Weiterhin empfiehlt es sich, Klebstoffreste mit Seifenlauge oder Wasser vorsichtig zu entfernen. Ist der Klebstoff schon angetrocknet, können Sie Aceton zu dessen Beseitigung einsetzen. Weitere Tipps zum entfernen von Kleberesten finden Sie in unserem Artikel Klebereste entfernen.

Kunstleder kleben – Klebe-Tipps

Lederimitat lässt sich mit Sekundenkleber und UV-Kleber gut mit Holz, Papier und Pappe verkleben. Kunstleder an Ihrem Sofa können Sie kleben, wenn schadhafte Stellen sichtbar sind.
Das Kunstleder im Auto kleben Sie ebenso unkompliziert. So bessern Sie schnell kleine Risse und Abnutzungsspuren aus.

Nach der Reparatur – Kunstleder richtig pflegen

Um das Kunstleder vor Ausbleichen oder anderweitigen Verschleiß zu bewahren, schützen Sie es soweit möglich vor direkter Sonneneinstrahlung. Damit das Kunstleder schön geschmeidig bleibt, ist es mit speziellen Kunstleder-Pflegemitteln vorbeugend zu behandeln. Diese sind in kreisenden Bewegungen dünn aufzutragen. Alternativ können Sie dazu auch Feuchttücher einsetzen. Ergänzend dazu sind die Kleidungsstücke aus Kunstleder einfach im Schonwaschprogramm der Waschmaschine zu waschen.

Häufige Fragen und Antworten zum Verkleben von Kunstleder

Kann man Kunstleder kleben?

Kunstleder besitzt sehr gute Klebe-Eigeschaften. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, was Sie beim Kleben von Kunstleder beachten müssen und welche Klebstoffe sich dabei am besten eignen.

Kann ich mit Sekundenkleber Kunstleder kleben?

Ja, Sekundenkleber eigen sich besonder gut für kleinere Reparaturen und das Befestigen von Flicken an Kunstleder und Lederimitat.

Was kann man auf Kunstleder kleben?

Kunstleder lässt sich besonders gut mit Plastik und Kunststoffen Verkleben. Des Weiteren eignet sich Sekundenkleber für die Verbindung von Kunstleder mit Glas, Holz, Keramik und Textilien. Für Glas empfehlen wir ebenfalls einen UV-Kleber.

Wie kann man Kunstleder reparieren?

Bei größeren Rissen oder Löchern nutzen Sie einen Flicken, welchen Sie mit dem Obermaterial verkleben können. Bei langen Rissen empfiehlt sich Klebeband von der Innenseite. Für kleinere Reparaturen eignen sich verschiedene Klebstoffe wie Sekundenkleber und UV-Kleber.

Wie bekommt man Sekundenkleber von Kunstleder ab?

Reiben Sie den Sekundenkleber-Rest vorsichtig mit sehr warmen Wasser ein (maximal 70 °C um das Lederimitat nicht zu schädigen) und lösen so den Sekundenkleber. Stellen Sie sicher, dass Sie alle verflüssigten Reste von dem Kunstleder entfernt haben bevor Sie es abtrocknen. Sollte diese Methode nicht funktionieren finden Sie weitere Tipps und genaue Anleitungen in unserem Ratgeber Sekundenkleber entfernen.

Wie bekomme ich Klebereste von Kunstleder ab?

Je nach Klebertyp funktioniert ein bewährtes Hausmittel: Betupfen Sie die Klebereste leicht mit Pflanzenöl (Raps, Olive, Distel etc.) und wischen es zusammen mit den nun gelösten Kleberesten vorsichtig mit Watte oder einem Mikrofasertuch ab. Sollte diese Methode nicht funktionieren empfehlen wir unseren Artikel Klebereste entfernen für weitere Tipps.

Weitere Artikel zum Kleben von Materialien

Hier finden Sie drei unserer beliebtesten Artikel im Bereich Kleben von Textilien, Leder und ähnlichen Materialien:

  • Leder kleben – Welche Klebstoffe und Herangehesweise beim Verkleben von Leder
  • Textilien kleben – Auf was Sie beim Kleben von Textilien achten müssen
  • Filz kleben – So verkleben und reparieren Sie Filz

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Helfen Sie uns die Klebeanleitung zu verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 Kommentare

  1. Guten Tag.
    Also eine Frage hat sich bei mir tatsächlich noch dazu ergeben:
    Ich möchte eine Reparatur an Esszimmerstühlen vornehmen. Die Auflagefläche der Armlehnen ist unschön geworden und soll erneuert werden. Es handelt sich bei dem Stuhlmaterial um einen Flach-Rohrrahmen. Dieser ist verchromt. Darauf ist ein weiteres Flachblech mit einem Schäumling mit wenigen mm Stärke angebracht. Eher ein Vlies. Der Überzug besteht dann aus Kunstleder. Die Frage stellt sich also wie folgt:
    Welcher Kleber überzeugt bei der Anforderung Kunstleder auf Metall, bzw. Chrom? Die Klebefläche ist im Rahmenprinzip angelegt und beträgt ca. 5-8mm Tiefe. Die Länge ist mir derzeit nicht bekannt.
    Mit vielem Dank im Voraus und mit freundlichem Gruß
    Michael Schreiber

    1. Hallo Herr Schreiber,

      als kleines Vorbereitungsexperiment könnten Sie ein kleines Stück Testmaterial mit Sekundenkleber kleben und nach der Trocknungszeit prüfen, wie gut die Klebestelle hält.
      Falls Sie direkt auf Nummer Sicher gehen wollen, empfehlen wir einen Zwei-Komponenten-Kleber. Dieser haftet nochmals etwas besser als Sekundenkleber.

      Wir wünschen viel Erfolg beim Kleben,

      Ihr Klebejunkie Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.