Klebeknete

Mit Knetmetall kleben – so verwendet man Powerknete richtig

Knetmetall wird auch Powerknete, Epoxyd Knetmasse oder zwei Komponenten Knete genannt und ist genau das richtige, wenn Sie schnelle Reparaturen durchführen wollen, die hohen Belastungen standhalten können.

Kurzanleitung – Klebeknete anwenden

Benötigte Zeit: 15 Minuten.

  1. Vorbereitung

    Die zu klebenden Teile müssen fett- und ölfrei sein und glatte Oberflächen sollten Sie vor dem Kleben anrauen. Da Metallknete beim kneten abfärben kann sollten Sie sich bevor Sie starten Handschuhe anziehen.

  2. Prüfen, ob Primer nötig ist

    Bei Silikon, PE, PP oder PTFE kann es notwendig sein einen Primer aufzutragen. Sie prüfen das, indem Sie Wasser auf die Teile geben. Perlen die Tropfen ab, sollten Sie einen Primer auftragen, bevor Sie mit dem Kleben beginnen.

  3. Knete Mischen

    Zuerst schneiden Sie sich die benötigte Menge Knete ab und entfernen die Folie. Danach kneten Sie beide Komponenten solange zusammen bis keine Schlieren mehr zu erkennen sind und die Masse etwas warm wird.

  4. Knete auftragen

    Die Metallknete sollten Sie an die zu klebende Oberfläche pressen und für 8 bis 10 Minuten trocknen lassen. Vollständig Erhärtet ist das Knetmetall nach 12 Stunden.

  5. Weiterverarbeitung

    Nachdem Sie die Knete für ca. 1 Stunde haben aushärten lassen, kann sie lackiert oder geschliefen werden.

Powerknete ist ein starker Helfer, egal ob Sie Metall, Kunststoff oder Holz kleben wollen. Falls Sie Knetmetall noch nicht kennen sollten, wollen wir Ihnen hier eine kleine Einführung geben. Wir verraten Ihnen mehr über die Eigenschaften der zwei Komponenten Knete und wie man sie am besten verarbeitet.

Was genau ist Knetmetall?

Powerknete ist eine extrem stark haftende Knetmasse auf einer Basis von Epoxidharz. Deswegen spricht man auch von Epoxy Knetmasse oder zwei Komponenten Knete. Das Prinzip ist dasselbe wie bei Epoxid-Kleber. Die Aushärtungsreaktion startet, wenn Sie beide Komponenten, also den Härter und das Harz, miteinander vermischen. Knetmetall wird im Gegensatz zu gewöhnlichem Zwei-Komponenten-Kleber aber in einer praktischen Rolle geliefert und ist für Sie viel leichter zu handhaben. Das Vermischen der beiden Komponenten erfolgt dann durch das Kneten der Epoxy Knetmasse.

Mithilfe von Powernete können Sie kleinere Beschädigungen dauerhaft stabil reparieren. Knetmetall ist modellierbar, einfach in der Handhabung und unglaublich flexibel. Sobald es ausgehärtet ist, ist es fast so hart wie Stahl. Zwei Komponenten Knete härtet auch auf feuchten Untergründen und sogar unter Wasser aus. Das Aushärten dauert nur wenige Minuten.

Welche Materialien klebt Knetmetall?

Mit Powerknete lassen sich praktisch alle Materialien kleben, da der Aushärtungsprozess auf einem zwei Zwei-Komponenten-Prinzip beruht. Mit seiner Hilfe können Sie mühelos Holz, Kunststoff oder Metall ausbessern und miteinander verkleben. Aber auch Glas, Glasfaser, Keramik, Beton oder Stahl gehen dank der Epoxy Knetmasse eine dauerhafte, feste Verbindung miteinander ein.

Wie verarbeite ich Powerknete richtig?

Schneiden Sie zunächst die gewünschte Menge von der Rolle ab, entfernen Sie die Schutzfolie und fangen Sie dann an beide Komponenten miteinander zu verkneten. Achtung! Sie sollten Handschuhe bei der Verarbeitung der zwei Komponenten Knete tragen, da die Powerknete sonst abfärben kann. Wenn keine Schlieren mehr in der Masse zu sehen sind und sie eine einheitliche Färbung aufweist, dann sind beide Komponenten miteinander verbunden und die Epoxy Knetmasse ist bereit zur Verarbeitung. Sie können auch spüren, dass sich die Masse zwischen Ihren Fingern erwärmt, wenn die Reaktion einsetzt.

Tragen Sie nun die Epoxy Knetmasse auf die Oberflächen auf, die Sie bearbeiten wollen. Um eine gute Anhaftung gewährleisten zu können, sollten Sie die Powerknete gut anpressen. Die Tropfzeit, also die Zeit, in der Sie die Knetmasse verarbeiten können beträgt 5 Minuten. Ist die Tropfzeit verstrichen, sollten Sie das Knetmetall, das noch nicht verarbeitet wurde entsorgen und nicht mehr verwenden. Die Handfestigkeit ist nach ungefähr 8 bis 10 Minuten und die Endfestigkeit nach ungefähr 12 Stunden erreicht. Nach etwa einer Stunde ist eine mechanische Weiterverarbeitung der zwei Komponenten Knete möglich.

Vorbereitung der zu klebenden Oberfläche

Die Teile, die Sie mit der Epoxy Knetmasse miteinander verkleben wollen, müssen sauber, fett- und ölfrei sein. Bei glatten Oberflächen hilft es, diese leicht anzurauen, denn nur so ist gewährleistet, dass die zwei Komponenten Knete sich optimal mit dem Material verbinden kann. Sie können die Oberfläche dazu entweder sandstrahlen oder mit einem Schmirgelpapier oder einer Schleifmaschine anschleifen.

Bei Werkstoffen wie PE, PP, PTFE oder bei Silikon müssen die zu verarbeitenden Teile mit einem Primer vorbehandelt werden. Ob es notwendig ist einen Primer zu verwenden, hängt stark von der Oberflächenspannung ab. Ob diese hoch genug ist, können Sie mit einem Wassertropfen auf der Oberfläche testen. Wenn die Tropfen gut auf der Oberfläche haften, dann ist auch eine gute Verklebung sehr wahrscheinlich. Sollten die Tropfen aber abperlen, dann ist wahrscheinlich ein Primer erforderlich.

Aushärtung

Die Aushärtung der Epoxy Knetmasse erfolgt chemisch. Das hat den Vorteil, dass der Prozess selbst unter Wasser ablaufen kann. Die ausgehärtete zwei Komponenten Knete ist robust und stabil. Vor dem Härten ist sie aber formbar und kann deshalb in jede Mulde und jeden Riss passend eingefügt werden. Die Verklebung ist extrem fest, deshalb kann auch bei Stößen oder Vibrationen eine dauerhafte, feste Verbindung gewährleistet werden. Der ausgehärtete Klebstoff ist hitzebeständig. Das bedeutet, dass ein Einsatz auch bei erhöhten Temperaturen (bis zu 120 °C) möglich ist. Zudem ist die Masse elektrisch isolierend.

Nach dem Aushärten verfügt der Klebstoff über eine sehr gute Beständigkeit gegen physikalische und chemische Einflüsse, wie etwa Sonnenlicht, Feuchtigkeit, Chemikalien oder Reinigungsmittel. Das Material ist nach der Aushärtung sowohl schrumpf- als auch dehnungsfrei. Damit ist die Knete ideal zum Abdichten und Ausfüllen geeignet. Bereits nach etwa einer Stunde können Sie die Knete lackieren, schleifen oder anderweitig mechanisch bearbeiten.

Sicherheitshinweise zur Verarbeitung

Inhaltsstoffe der Metallknete können eventuell allergische Reaktionen verursachen und Haut- sowie Augen- oder Schleimhautreizungen verursachen. Achten Sie deswegen darauf, nichts von der Knete ins Auge zu bekommen und tragen Sie Handschuhe. Sollte das Kaltmetall dennoch mit Schleimhäuten oder Augen in Berührung gekommen sein, dann sollten Sie diese unverzüglich und gründlich für einige Minuten mit Wasser ausspülen.

Wenn Sie an weiteren Artikel interessiert sind, in denen klassische Montagemethoden durch Klebetechniken ersetzt werden könnte Ihnen unser Artikel zu Kleben statt Bohren gefallen.

Häufige Fragen und Antworten zu Knetmetall kleben

Kann man Gussteile kleben?

Um Gussteile zu kleben, sollten sie diese an den zu klebenden Stellen entfetten und anschleifen. Besonders häufig wird zum Verkleben Stahl mit Epoxidharz genutzt.

Was ist Knetmetall

Knettmetall oder auch Metallknete ist eine fest haftende knetartige Masse auf der Basis von Epoxidharz. Ähnlich wie bei einem zwei Komponentenkleber müssen Harz und Härter vermischt werden, um die Aushärtungsreaktion zu beginnen.

Kann man Knete aufkleben?

Knete eignet sich zum Rekonstruieren von Teilen.

Was kann man mit Flüssigmetall machen?

Flüssigmetall können Sie für die Ausbesserung und Verdichtung von Rissen und Ausfüllen von Metallzwischenräumen nutzen. Zudem eignet es sich zum verkleben von gebrochenen Teilen.

Wie hart wird Knetmetall?

Nach der Vermengung beider Komponenten und einer Aushärtungszeit kann man Knetmetall bohren und bohren.

Was tun statt Schweißen?

Statt zu Schweißen können Sie Epoxidharzkleber verwenden.

Wie klebt man Aluguss?

Aluguss lässt sich mit einem Kaltschweißkleber aus zwei Komponenten kleben.

Wie gut hält Metallkleber?

Metallkleber ermöglicht eine starke Verklebung, jedoch nur wenn er fachgerecht verwendet und getrocknet wird. Besonders stark ist ein zwei Komponentenkleber der mit UV Strahlung ausgehärtet wird.

Wie gut hält Flüssigmetall?

Flüssigmetall ist sehr hitzebeständig und kann bei dünnen Rissen zum Auffüllen verwendet werden.

Wie lange muss Metallkleber trocknen?

Wenn ein Polyurethankleber verwendet wird, benötigt er lediglich 4 Stunden zum Aushärten.

Was ist Kaltschweißmasse?

Kaltschweißmassen halten sehr hohe Temperaturen aus und eignen sich besonders für beispielsweise Auspuffanlagen.

Wie stabil ist Metallkleber?

Metallkleber wird sehr stabil und eignet sich für viele Materialien.

Kann man Druckguss kleben?

Alu Druckguss lässt sich meist nicht dauerhaft reparieren.

Was klebt gut auf Metall?

Besonders geeignet sind Polyurenthankleber und Epoxidkleber für das Kleben von Metallen.

Ist Flüssigmetall hitzebeständig?

Flüssigmetall hält in der Regel Temperaturen von -40 bis +300 Grad Celsius.

Wie funktioniert Kaltmetall?

Kaltmetall ist ein zwei Komponentenkleber, es müssen zwei Substanzen gemischt werden, damit der Prozess des Aushärtens beginnt.

Ähnliche Beiträge